Die ersten großen Reparaturen standen in diesen Tagen an: Auspuff und Kupplung.

In Portugal begann der Auspuff fröhlich zu Klappern und überall Ruß auszustoßen. Zurück in Spanien machte sich das Getriebe mit fehlender Kraftübertragung bemerkbar. Erst hier in Wittstock bekam ich die Teile und die nötigen Tipps zum Einbau.

AUSPUFFWECHSEL

Bevor Neuteile angebaut werden konnten, musste Altes weichen. Während sich der Schalldämpfer noch mittels portugiesischer Astschere vom Flammrohr mit Fluchen, Biegen und Reißen trennen ließ, waren die Schrauben an Flammrohr und Krümmer durch den Rost angebacken.

DSC_0051
Neuteile: Flammrohr, Schalldämpfer und Vorrohr.

Der Krümmer musste ausgebaut werden um die rostigen Schrauben abzuschneiden. Hierzu habe ich das Flammrohr soweit gekürzt, dass sich der Krümmer nach oben herausheben ließ.

Nachdem ich die neuen Rohre angebracht hatte, sollten die verbliebenen alten Teile, Mittelrohr und Endrohr, eine völlig neue Perspektive bekommen: zur Seite raus. Von den deutschen Flachlandingenieuren unter das Trittblech designet, wurde das Endrohr mehrfach beherzt vom spanischen Asphalt in Form gebracht.

DSC_0052
Das geschundene Endrohr.

Ich trennte nun das Mittelrohr in der Biegung auf Höhe der Hinterachse und ließ es gedreht an dieser Schnittstelle wieder anschweißen. Der überstehende Teil des Mittelrohres wurde gekürzt und nach 6h Arbeit wackelt nun eine neue Auspuffanlage unter dem Auto.

Werbeanzeigen

Seiten: 1 2