Heute habe ich die Wände angeschliffen und angefangen den Fußboden zu verlegen. Letzeres dauert leider länger als geplant, macht aber insgesamt einen besseren Eindruck als der Naturkautschuk darunter.

Zunächst aber zu den Wänden: diese haben vor fast zwei Jahren einen grauen Anstrich bekommen, der inzwischen überall Gebrauchsspuren aufweist oder anders gesagt: er hat nun Charakter. Aber egal was nun auf die Wände kommt – sei es Farbe, Tapete, Fliesen, Holz oder Kork – ich wollte zumindest Sikaflex, Klebereste und fettige Spuren beseitigen, damit diese nicht die nächste Lage angreifen. Mit 80er Schleifpapier auf dem Gerät ging es zügig voran und ich konnte mich alsbald an den Boden machen.

Der Boden musste erstmal gefegt und gewischt werden, denn unter die Schienen der Wände hatte sich vieles festgesetzt.

Als Beplankung habe ich 5,10m lange Fichte-Kiefer-Hobeldiele besorgt, die ich quer verlegt habe. Die gerade Kante zum Fahrerraum habe ich vor zwei Jahren auch schon als Anschlag für den Kautschuk genutzt. Jede Diele erhält vier Schrauben, die, dank Bohrhilfe immer an der gleichen Position sitzen.

Gegen 22:00 habe ich den Nachbarn endlich Ruhe gegönnt und bin zumindest 3m nach hinten, bis zu den Radkästen gekommen.

Der Innenraum wirkt jetzt schon wohnlicher und wärmer – ich hoffe das verstärkt sich noch mit dunklerer Farbe auf dem Boden.

Advertisements